We are back

Und das seit Samstag, den 8. November 2014.

Nach 390 tagen kehren wir zurück nach Hümmerich!

 

Jetzt stecken wir im Chaos, der Dinge, die man im Auto nicht hat, braucht oder auch gar nicht vermisst 🙁 😉

Wir grüßen Euch aus Hümmerich

Jenny und Johann mit Chica und Balu

Wohin hat es uns verschlagen?

Nachdem wir aufregende Tage in Dresden verbracht hatten, führte uns der Weg nach Tschechien. Prag stand auf unserem Plan. Dort angekommen, voll mit vielen Eindrücken von Dresden, reizte uns ein Standrundgang sehr wenig. Mit den Hunden spazierten wir aber am Ufer der Moldau entlang bis ins Zentrum. Hier wurden wir von Touristenströmen gezogen und geschoben. Es dauerte nicht allzu lange bis wir den Rückweg einschlugen. Es war einfach zu viel Aktion in der letzten Zeit.

So beschlossen wir in die Wildnis zu fahren. Und da Tschechien viele Seen zu bieten hat, fanden wir hier und da ein ruhiges Plätzchen, ganz nach unserem Geschmack. Wir konnten uns erholen und vertrieben ein wenig die Zeit bis zu unserem Treffen mit Lothar und Dagmar mit Harley, die wir in Marokko kennengelernt haben.

Am späten Freitag Nachmittag trudelten wir gemütlich in Hartkirchen bei den dreien ein. Wir wurden herzlichst empfangen, mit selbstgebackenen Waffeln, welch ein Schmaus nach einem Jahr Abstinenz 😉

Es wurden lange Tage mit ausreichend Gesprächsstoff und Alkohol. Langeweile kam nie auf. Spaziergänge an Inn und Badesee waren toll, das Hundetraining hilfreich für alle und auch die Erzählungen der vielen Abenteuer, die jeder von uns erlebt hat, gingen nie aus.

Wir verbrachten wundervolle Tage und wurden so richtig verwöhnt! Das Essen war fantastisch. Auch die Hunde haben sich sauwohl gefühlt. Vor allem Harley und Balu sind dicke Freunde geworden.Es war eine Zeit, die wir nicht so schnell vergessen werden und freuen uns riesig, wenn wir die 3 aus Bayern wiedersehen werden!

So ging es dann nach Österreich, denn hier erwarteten uns schon die nächsten. Gitty und Manfred mit Dusty wollten uns auf der Caravan Messe in Wels treffen. Dies hat auch super geklappt. Wir verbrachten einen tollen Abend mit Erzählungen aus den Urlauben der beiden und unseren Geschichten. Beim Frühstück konnte sich keiner so wirklich losreißen, obwohl Messe und Weiterfahrt ruften. Auch hier wird ein Wiedersehen anstehen, denn noch sind nicht alle Geschichten erzählt.

Ende Oktober findet in Zug die ZugerMesse statt, auf der wir letztes Jahr unsere Reise quasi begonnen haben. Ja, man glaubt es kaum, aber wir sind schon über 365 Tage unterwegs und gehen noch keine getrennten Wege, trotz der engen Verhältnisse 😉

Auch dieses Jahr wollen wir uns einen Groschen dazu verdienen und so sind wir auf dem Weg nach Zug und besuchen unterwegs noch weitere Bekannte.

Wir freuen uns auf die nächste Zeit und grüßen Euch von der deutsch-schweizerischen Grenze.

Jenny und Johann mit Hundies

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es geht weiter

Nach dem Besuch der Insel Muhu, machten wir uns auf den Weg über den Damm auf die große Insel Saaremaar. Hier war es quasi genauso ruhig wie auf Muhu. Bei einem Nachtplatz konnten wir sogar Elchspuren finden und den Weg zu ihrer Trinkquelle. Einen gesehen haben wir leider nicht. weiterlesen

Wir leisten einen Beitrag

Wir freuen uns sehr darüber, Euch mitzuteilen, dass unser der zeitiges Lieblingsessen nun einen Platz in Doreens Blog gefunden hat!

Nun kann jeder die Akroschka selbst machen. Natürlich gibt es hier noch viele andere tolle und vor allem leckere Sachen, die sehr praktisch und einfach sind. Schaut doch einfach mal vorbei!

Vielen Dank an Doreen und ihren Vorkoster!

PS: Da Doreen einen vegetarischen Blog führt wurde das Rezept etwas umgearbeitet. Zum Originalen Rezept gehört natürlich auch Fleischwurst dazu. In Russland wird Vegetarismus nicht als gesunde Lebensart sondern mehr als Krankheit angesehen. So darf es in keinem Gericht an Fleisch fehlen 🙂

Da wo er früher oft war…

 

Da wir den Weg von Alma-Ata bis Astana ja schon kannten, wussten wir, was vor uns lag… jede Menge Kilometer und natürlich die altbekannten schlechten Straßen. Kurz hinter Astana, begann die einzige und unserer Meinung nach sinnloseste Autobahn von Kasachstan. weiterlesen

Fakten, Daten und Zahlen

Um einen kleinen Überblick für uns und für euch zu gestalten:

 

Gefahrene Kilometer: 16.951 km (Stand: 25.06.14)

Verbrauchter Diesel: ca. 1750 l

Besuchte Länder: 19

Reisetage: 256

Geschossene Bilder: 14.319

Speichergröße der Bilder: 62,8 GB

Und hier eine vereinfachte Reiseroute:

Reiseroute